Skip to main content

7 Steps zum perfekten Fußball-Body – Gleichgewicht & Körperstabilität

7 Steps zum perfekten Fußball-Body – Gleichgewicht & Körperstabilität

Und schon sind wir bei Teil 7, dem letzten Beitrag unserer Serie „7 Steps zum perfekten Fußball-Body!“ angelangt. Heute behandeln wir noch das Thema: Gleichgewicht & Körperstabilität

Hier eine Übersicht über diese Artikelserie:

Warum sind Gleichgewicht & Körperstabilität im Fußball so wichtig?

Auf Deinen Körper wirken während eines Spiels ständig Kräfte ein, die ausgeglichen werden müssen. Besonders nach Sprüngen Drehungen und Störaktionen durch einen Gegner. Deshalb sind eine gut funktionierende Körperwahrnehmung und eine schnelle Bewegungskontrolle notwendig. Wer Probleme mit dem Gleichgewicht hat, wird auch Probleme mit dem Ball haben.

Top-Spieler beherrschen den Ball in größtem Tempo und in großer Bedrängnis am Boden und in der Luft. Um so ein hohes Spielniveau und geschicktes Zweikampfverhalten zu erreichen ist eine hervorragende Koordination und ein gut ausgebildetes Gleichgewichtsgefühl notwendig.

Mangelnde Gleichgewichtsfähigkeit führt zu Unsicherheit und zu technischen Mängeln. Kleine Abweichungen, z.B in der Fußhaltung des Standbeines entscheiden über Tor oder Pfostenschuss, präzise Flanke oder Schuss hinter das Tor.

Hier zeigen wir Euch Übungen mit denen Ihr Euer Gleichgewicht und Eure Körperstabilität trainieren könnt:

      • Einbeinige Liegestütze
      • Rumpfdrehen auf Gymnastikball
      • Einbeinige Kniebeugen

Einbeinige Liegestütze (trainiert die Körperstabilität)

Liegestützposition einehmen. Nur die Hände und die Fußspitzen berühren den Boden. Der ganze Körper ist angespannt und bildet eine Linie. Das rechte Bein wird ein wenig angehoben und gestreckt nach oben gedrückt.
Liegestütz ausführen. Dazu die Arme so weit wie möglich beugen. Körper nicht am Boden absetzen.  Im nächsten Satz Bein wechseln.
2 Sätze pro Seite, jeweils 10 Wiederholungen

Beispielvideo (fortgeschrittene Version. Für Anfänger: Ligestütz auf dem Boden ohne Bank):

Rumpfdrehen auf Gymnastikball (trainiert den Gleichgewichtssinn)

Ausgangsposition: Rücklings auf einem Gymnastikball liegend, nur der Kopf und der obere Rücken berühren den Ball. Arme nach oben strecken und Hände leicht zusammendrücken. Der Körper bildet eine gerade Linie und die Füße stehen schulterbreit auseinander. Die Hüfte nicht durchhängen lassen. Im ganzen Körper Spannung aufbauen.

Oberkörper und Arme zur Seite drehen. Stellung Füße dabei nicht verändern. Soweit drehen bis der ganze Körper auf dem Oberarm und der Schulter liegt. Position kurz halten und anschließend Ausgangsposition einnehmen. Das selbe auf der anderen Seite.

3 Sätze pro Seite, jeweils 10 Wiederholungen

Beispielvideo:

 

Einbeinige Kniebeugen (trainiert den Gleichgewichtssinn)

Auf einem Bein stehend, das andere Bein leicht angewinkelt. Hände zu den Seiten ausgestreckt oder vor der Brust überkreuzt. Das Gewicht ruht hauptsächlich auf der Ferse. Beuge das Knie des stehenden Beines so tief wie möglich. Danach wieder aufrichten.

Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, mit einer wackeligen Unterlagen trainieren (z.B. Senso Balance Kissen).

Falls Du die Möglichkeit hast, kannst du Gleichgewicht und Körperstabilität auch wunderbar in einer Halle oder im Freien auf einer Slackline trainieren!

Viel Spaß und Erfolg dabei wünschen Euch die shinguards!

Informiere dich hier über die besten Schienbeinschoner!


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *